Laptopkurs “Online” - erste Erfahrungen
Zurück
Fazit - vorweg: Nach Lösung anfänglicher Kommunikationsprobleme - haut hin und geht am 25.11.2020 weiter. Für die Teilnehmer*Innen der beiden Laptopgruppen 1 um den Kursleiter Manfred Hoyer war der zweite “Lockdown” ein herber Rückschlag. Es lief gerade wieder so gut an, alle hatten ihren Spaß. Leinwände und Projektoren waren ausgetauscht - und dann das ... Corona kann uns nicht bremsen ... aber egal, wir müssen uns an die Vorgaben halten und haben daher nach Alternativen zum Weitermachen gesucht und welche gefunden. Die Anforderungen waren: 1. Videokonferenz mit mehreren Teilnehmer*Innen in Echtzeit. 2. Ein Ersatz zu Teamviewer. 3. Weitestgehend sichere Software und Technologie ohne viel drumherum. 4. Einfache Bedienbarkeit. 5. Muss perfekt über das Internet in beiden Richtungen gehen. 6. Kostenlose und frei verfügbare Software - da Rentner immer knapp bei Kasse sind. OK - hohe Ziele - aber gelöst. “Skype” erfüllte die Anforderungen nicht und schied aus. Mit “Slack” ging es eigentlich recht gut los, lies aber mit zunehmender Anzahl an Teilnehmer*Innen stark nach, weil die “Benutzerunfreundlich” nicht zu managen war und es mehr Fragen als Lösungen/Antworten gab. “Zoom” käme als Alternative zwar in Frage, schied aber wegen div. Sicherheitsbedenken aus. So kamen wir auf “Brave” mit dem Add-On “Together.Brave” als Videokonferenzprogramm. Zudem entpuppte sich “Brave” während der Testphase als ein sehr guter und neuer “Internet-Browser”. Außerdem konnten Video-Sequenzen von den Kursstunden aufgezeichnet werden. Vorweg haben wir uns noch mit dem Fernwartungstool “Ammyy-Admin” beholfen - aber: “Es war eben ein Behelf” und nebenbei ein guter Ersatz zu “Teamviewer”. Dann sind wir aber umgestiegen auf “AnyDesk” als neues “Fernwartungstool” und waren hier wieder voll im Spiel. So konnte der Kursleiter bei der Installation und den Einstellungen der Software bei jedem einzelen Kursteilnehmer behilflich sein. Das dauerte auch schon eine gewisse Zeit. Dazu kamen noch etliche Telefonate, Testphasen und Versuchsläufe. Zudem haben wir im Vorfeld auch noch die “Office-Suite” ausgetauscht. Hier wurde “OpenOffice” mit “LibreOffice 7.0.3” ersetzt. Da die Software nicht wirklich neu war, aber eine andere Symbolik hatte und manche Funktionen jetzt an anderer Stelle sind, hieß es hier zunächst “Senioren forscht”. Dann der Lockdown und wir standen “unfertig” da - wat nu?! Für die ersten paar Wochen haben wir uns mit “Hausaufgaben” warm gearbeitet - parallel dazu folgten etliche “AnyDesk”-Sitzungen. Jetzt sind wir startklar und haben am Mittwoch, 18.11. die erste Videokonferenz geführt. Daran haben inkl. Moderator 7 Teilnehmer*Innen mitgewirkt. Was soll man sagen: “Nach einigen kleineren Start-Schwierigkeiten und der gewöhnungsbedürftigen “Konferenz-Nettiquette” lief die erste Runde recht gut” und übereinstimmend haben alle gesagt wir machen wieter. Manfred - der Kursleiter hat die Kursstunde moderiert, die Teilnehmer*Innen konnten im “Anwendungsfenster” sehen was gemacht werden sollte und parallel dazu selbst auf ihren Laptops mitarbeiten. Die Audio-/Visuelle Kommunikation hat sich auch eingespielt und klappte gut bis hinauf nach Goch. Alle warten schon wieder auf den nächsten Termin. Die “Laptop-Senioren” sind eine zähe und zielstrebige Gruppe. Ein “geht nicht” oder es klappt nicht” gibt es nicht. Eine Lösung wird immer gefunden. Jetzt nach drei Monaten Video-Konferenzen und drei Gruppen hat sich der Mittwoch Nachmittag wieder als fester Laptoptermin etabliert. Alle die mitmachen haben Spaß und können den nächsten Mittwoch kau erwarten - was gibt’s denn dann neues!? Selbst untereinander finden Videokonferenz-Schaltung statt und das ist auch gut so. Denn so bleibt man kostengünstig audio/visuell in Kontakt mit anderen. Eure Laptoper*Innen - bleibt Gesund und “NEGATIV”!!!
netzwerk-schermbeck.de